Abnehmen ohne Hungern – Mit Abnehmplan nachhaltig Pfunde verlieren


Viele Produkte versprechen schnelles Abnehmen, indem man nur ein paar Pülverchen anrühren muss und schon würden die Pfunde nur so purzeln.

Das kann sicherlich anfänglich der Fall sein, denn der Körper verliert sehr schnell Wasser, aber: Bevor er an die Fettzellen geht, muss man wesentlich mehr in Angriff nehmen, als nur zu hungern.

Außerdem ist nach Beendigung einer Hungerkur der Jojo-Effekt fast garantiert.

Hungern bedeutet:
Der Grundumsatz unseres Körpers wird auf Sparflamme heruntergefahren, da ihm vorgegaukelt wird, dass sich der Körper in einer Notsituation befindet. Wenn man danach wieder zu seinen normalen Essgewohnheiten zurückkehrt, weiß der Körper mit dieser neuen Menge an Energiezufuhr nichts anderes anzufangen, als sie in Fettzellen für erneute Notsituationen umzuwandeln.

Klartext:

Hungern = Notprogramm.

Notprogramm = Reserven bilden.

Reserven = Fett!


Somit sind die verlorenen Kilos schnell wieder auf den Hüften, wenn nicht sogar noch mehr als vorher.


 

Abnehmen ohne Hungern ist das Rezept

Wer auf Dauer seinen Körper wieder in Form bringen möchte, sollte sich einen Abnehmplan zurecht legen, denn einzig Abnehmen ohne zu hungern führt zu nachhaltigem Erfolg.

Abnehmtipps gibt es zwar viele, jedoch soll man auch wirklich davon überzeugt sein, sein Leben dahingehend zu ändern, dass das Hauptmotiv „Hauptsache gesund“ ist und nicht „möglichst schnell„.

Dahinter steckt auch die Tatsache, dass die eigentliche Umstellung im Kopf beginnen muss.

Um einen erfolgreichen Abnehmplan zu erstellen, muss man sich überlegen, wann man was isst. Dabei wird man mit der Zeit entdecken, welche falschen Essgewohnheiten sich mit den Jahren eingeschlichen haben.

Das können die Süßigkeiten zwischendurch sein.

Resultat: Der Körper kann den Insulinspiegel nicht mehr runter fahren und legt so immer neue Fettzellen an, anstatt diese abzubauen.

Oder es können die Kohlehydrate abends auf der Couch sein, die als Nervennahrung nach einem anstrengenden Arbeitsalltag dienen.

Aber auch:

  • versteckte Fette
  • zu wenig Vitamine
  • oder eine zu geringe Flüssigkeitsaufnahme

Alles Kriterien, die in einem Abnehmplan zu beachten sind. Wenn man mehrere Abnehmtipps berücksichtigt, kann man leicht abnehmen ohne zu hungern.

 

Abnehmen leicht gemacht

Abnehmen ohne Hungern hört sich zwar gut an, man sollte sich jedoch im Klaren sein, dass der Körper durchaus seine Zeit braucht, um die angesparten Fettzellen abzubauen.

Abnehmtipps für leichtes Abnehmen gibt es viele. Anfangs ist es sicherlich schwierig, alle Ratschläge gleichzeitig zu beachten, beziehungsweise auch die richtige, persönliche Abnehmart zu finden. Deshalb sollte man kleine Schritte machen, beispielsweise zuerst abends Kohlehydrate weglassen und diese durch Eiweiss und Gemüse ersetzen.

 

Abnehmen mit Sport

Möchte man seine Lebensgewohnheiten nicht nur durch die Umstellung des Essverhaltens ändern, sollte man unbedingt Sport in den Abnehmplan aufnehmen. Denn Abnehmen ohne Hungern bedeutet auch, sich viel zu bewegen.

Kleine Sünden kann der Abnehmplan auch mal verzeihen. Vorausgesetzt: Man baut genügend Sport in den Tagesablauf ein. Aber auch hier heißt die Devise „nichts übertreiben“, Schritt für Schritt.

Wer nicht an Ausdauersport gewöhnt ist und noch ein paar Pfunde zu viel auf den Rippen hat, sollte das Sportprogramm langsam und gelenkschonend angehen, beispielsweise mit Nordic Walking.

Grundsätzlich ist wichtig, dass Abnehmen ohne Hungern nicht die Lebensenergie nimmt, sondern erhöht!