Gelenkschonend zum Wunschgewicht

Sportliche Aktivitäten sind bei Übergewicht eine Mehrbelastung für den Körper. Wer Übergewicht hat, wird insbesondere seinen Bewegungsapparat vor eine zusätzliche Belastungsprobe stellen. Trotz dieser „Hürde“ sind der persönlichen Motivation keine Grenzen gesetzt. Für den Trainingserfolg sollten jedoch einige Punkte unbedingt eingehalten werden, um sicher zu stellen, dass diese Aktivitäten auch gesundheitsfördernd sind.

Gelenkschonend abnehmen dank Wassergymnastik

Für übergewichtige Menschen ist es wichtig, dass sie sich bei sportlicher Betätigung in Geduld üben, um Verletzungen vermeiden. Bis eine Verbesserung der konditionellen Verfassung spürbar wird, kann es mehrere Wochen dauern.

Zu Beginn einer gewichtsreduzierenden Maßnahme sollten gelenkstrapazierende Sportarten vermieden werden, da die Muskelmasse sowie Bänder für eine erhöhte Belastung noch nicht ausreichend trainiert sind.

Zu diesen Sportarten zählen beispielsweise Tennis und Squash, aufgrund der plötzlichen Stopps aus voller Bewegung. Auch das Laufen auf hartem Untergrund sollte, besonders bei Gelenkproblemen vermieden werden.

Vorsicht ist besser als Nachsicht – welche Sportarten sich anfangs besonders eignen

Bei Missachtung reagiert unser Bewegungsapparat oftmals mit dauerhaften Beschwerden. Um dem vorzubeugen ist es nicht nur für Übergewichtige ratsam, vorab einen Orthopäden aufzusuchen. Fachärzte und Sportmediziner, wie etwa in der Kölner Orthoparc Klinik, bieten eine maßgeschneiderte Leistungsberatung an und erstellen einen Trainingsplan, der optimal auf die individuellen Bedürfnisse des Körper abgestimmt ist.

Übergewichtige Menschen, die beispielsweise einen Hang zu Kontaktsportarten haben, können ihrem Körper bei unzureichendem Training schaden. Symmetrische Abläufe sowie rhythmische Bewegungsstrukturen sind wesentlich effektiver.

Dazu zählen unter anderem:

Radfahren

Das Kniegelenk bewegt sich gleichmäßig und der Körper wird nicht durch das eigene Körpergewicht belastet. Die ausdauernde Fortbewegung mit dem Rad sorgt zudem für eine schnelle Verbesserung der eigenen Fitness.

Laufen

Vermeidet man das Laufen auf hartem Untergrund, achtet auf die Qualität der Laufschuhe und hält sich vor allen Dingen an die richtige Lauftechnik, bietet auch das Joggen eine gute Möglichkeit um einige Pfunde zu verbrennen.

Wassergymnastik

Die Muskulatur wird trainiert ohne die Gelenke zu belasten. Außerdem hat das Training eine positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System und den Stoffwechsel.

Schwimmen

Beansprucht auf natürliche Weise die gesamte Muskulatur des Körpers und belastet durch die Tragfähigkeit des Wassers keine Gelenke. Hier sollte trotzdem auf gleichmäßige Bewegungen geachtet werden.

Yoga

Eine Mischung aus Meditation und körperlichen Kraftübungen. Yoga gilt allgemein als gelenkschonende Alternative zum Kraftsport. Da dies kein Leistungssport ist, sollte man gerade als Anfänger rechtzeitig eine Pause einlegen um die Muskulatur nicht zu sehr zu strapazieren.

Diese Sportarten verhindern eine übermäßig hohe Belastung der Gelenke und führen bereits in einem Zeitraum von fünf bis acht Wochen zu einem ersten Teilerfolg. Einseitige Belastungenwie es beim Training mit Gewichten oftmals der Fall ist – wirkt sich negativ auf die entsprechenden Gelenke aus.

Schwimmen, Radfahren und Laufen gelten als bewährte Sportarten, wenn es um die Reduzierung des Körperfettanteils geht.

 

Fazit

Überflüssige Pfunde hinterlassen nicht nur Spuren in unserem Alltag, sondern auch bei sportlicher Betätigung. Um mit seinem Körper gesundheitsbewusst zusammenzuarbeiten, sollte Sie deshalb auf dessen Signale in Form eines leichten Ziehens oder gar Schmerzen achten.

Auch wenn es manchmal schwer fällt, gönnen Sie sich nicht selbst, sondern Ihrem Körper öfter eine Auszeit vom Trainingsplan. Ihr Körper dankt es Ihnen mit einer hohen Regenerationsfähigkeit, die er bereitwillig zu Ihren Gunsten in die nächste Trainingseinheit investiert.