Herzfrequenz Fettverbrennung – was muss ich wissen?


Damit beim Sport auch ordentlich die Pfunde purzeln beschwören inzwischen viele Sportler, Fitnesstrainer und auch einige Ärzte die Theorie des Pulstrainings. Das Zauberwort heißt dabei Fettverbrennungspuls. Demnach muss dieser im entsprechenden individuellen Rahmen bei der jeweiligen sportlichen Betätigung exakt eingehalten werden, wenn Fett nachhaltig abgebaut bzw. verbrannt werden soll.

 

Abnehmen mit Sport: Maximal Fett abbauen mit dem Fettverbrennungspuls

[easyazon-image align=“right“ asin=“B00BP6ZI46″ locale=“de“ height=“395″ src=“http://ecx.images-amazon.com/images/I/413XjXFeQ7L.jpg“ width=“340″]Der Körper eines Menschen kann in quasi unbegrenzter Menge Fett speichern; Kohlenhydrate legt der Körper auch gerne in Muskeln oder der Leber ab.

Allerdings ist die zu speichernde Menge an Kohlenhydraten auf rund 300 bis 400 Gramm beschränkt. Die Kohlenhydratverbrennung verfügt im Gegensatz zur Energiegewinnung durch Fett aber über eine weitaus größere Energieflussrate.

Der Körper nutzt zwar die beiden angebotenen Energiespeicher gleichzeitig, aber je höher die Belastung ist, desto größer ist der Kohlenhydratanteil, der zur Energiegewinnung benutzt wird; so wird letztlich nur noch auf den Kohlehydratspeicher zurückgegriffen.

Die Herzfrequenz fungiert jetzt als Gradmesser für die akute individuelle Belastung. Liegen im Umkehrschluss eben genügend Informationen über die Belastung vor, kann explizit beurteilt werden, ob Kohlenhydrate oder Fett zur Energiegewinnung zum Einsatz kommen.

 

Herzfrequenz Fettverbrennung: Experten sind sich uneinig über Wirkungsweisen

Hier setzt die Theorie des Herzfrequenz- bzw. Pulstrainings ein. Ein effektives Abnehmen mit Sport in Bezug auf die Begrifflichkeiten Herzfrequenz Fettverbrennung ist laut dieser Theorie dann gegeben, wenn die Belastung so dosiert wird, dass mehr Fett als Kohlenhydrate verbraucht werden.

Daher ist es wichtig in einem entsprechenden Pulsbereich zu trainieren. Demzufolge muss bei einem Abnehmen mit Sport keinesfalls ständig die Belastungsgrenze angepeilt werden. Stattdessen kann beispielsweise das gemütliche Laufen beim Jogging-Training durchaus effektiver beim Fettabbau wirken als etwa ein Laufen mit angezogenem Tempo.

Diese Theorie ist allerdings nicht unumstritten. So argumentieren Kritiker, dass Kohlenhydrate stets auch in Fett um- bzw. verwandelt werden können. Daher sei für den Fettabbau vor allem die ganzheitliche Energiebilanz ausschlaggebend. Zudem greife der theoretische Ansatz in Bezug auf Herzfrequenz Fettverbrennung zu kurz.

Prinzipiell ist die Herzfrequenz nämlich stets abhängig von verschiedenen Faktoren wie die körperliche Fitness, die Belastung durch die sportliche Tätigkeit und nicht zuletzt das Alter.

Mediziner haben ermittelt, dass die Herzschlagfrequenz bei einem gesunden Menschen bei rund 50 bis 100 Schlägen (in Ruhe) liegt.

 

Herzfrequenz Fettverbrennung: Möglichkeiten zur Festlegung der richtigen Trainingsintensität

Trotz dieser kritischen Stimmen liegt ein effizientes Abnehmen mit Sport in Bezug auf Herzfrequenz Fettverbrennung absolut im Trend. Immer mehr Fitnesseinrichtungen bieten in diesem Zusammenhang neben diversen Abnehmtipps und einem etwaigen Abnehmplan Möglichkeiten an, um die Trainingsintensität anhand verschiedener Faktoren zu bestimmen.

So können im Rahmen der Festlegung bzw. Bestimmung der optimalen Trainingszonen zum Beispiel ungeübte Freizeitsportler anhand der Altersformel, die nur am Rande weitere individuelle Parameter berücksichtigt, ihre maximale Herzfrequenz ermitteln.

Dank dieser Formel soll das Abnehmen leicht gemacht werden, indem die Trainingsintensität besser gesteuert werden kann. Eine alternative Methode berechnet die optimale Trainings-Herzfrequenz anhand der so genannten HF-Variationen. Dieser Methode liegt die Überlegung zu Grunde, dass der Herzschlag seinen Rhythmus je nach Intensität der Belastung verändert.

In diesem Fall bestimmen moderne und hochwertige Pulsmesser über eben die Varianz den individuell stimmigen Trainingspuls.

 

Abnehmen mit Sport: Drei Zonen in Bezug auf Herzfrequenz Fettverbrennung

In Expertenkreisen haben sich drei Szenarien manifestiert, anhand derer ein Abnehmen mit Sport im Zusammenhang mit Herzfrequenz Fettverbrennung optimiert werden kann. Dabei sind drei Bereiche rund um die stimmige Herzfrequenz entstanden:

 

Zone 1:

Während des Trainings sollte – ausgehend von der maximalen Herzfrequenz – die Herzfrequenz zwischen 60 bis 70 Prozent liegen, um einen aktiven Fettstoffwechsel zu generieren. Dabei kann eine Trainingseinheit unter dem Motto „Hauptsache gesund“ rund 40 Minuten dauern.

 

Zone 2:

Innerhalb des so genannten aeroben Bereichs sollte die Herzfrequenz zwischen 70 und 80 Prozent des Maximums aufweisen. Dieser Bereich ist optimal für den Kondition-Aufbau.

 

Zone 3:

Die anaerobe Zone (85 Prozent der maximalen Herzfrequenz) ist nur für Hochleistungssportler interessant. Und selbst diese bewegen sich immer nur kurzfristig in diesem Bereich.

 

Weiterführende Quellen: