Mit Selbstüberlistung zum Ziel – 15 Tricks zum Abnehmen

Wer gegen überflüssige Pfunde kämpft, hat auf der einen Seite Engelchen, auf der anderen Seite Teufelchen auf der Schulter sitzen und muss beide gegeneinander ausspielen, um durchzuhalten.

 

#1 Kleine Portionen

Bei den Mahlzeiten helfen kleinere Teller und Schüsseln, die die Portionen größer erscheinen lassen.

#2 Dem Sättigungsgefühl eine Chance geben

Mit dem Essen sollte man immer aufhören, bevor man richtig satt ist. Es dauert etwa zehn Minuten, bis das Signal für Sättigung im Gehirn angekommen ist und Meldung gegeben wird, mit dem Essen aufzuhören.

Bis dahin hat man oft zu viel gegessen. Es hilft, sich viel Zeit zu lassen: In Eile essen, setzt an.

 

#3 Genügend schlafen

Auch viel Schlaf lässt die Pfunde purzeln, denn wer schläft, sündigt nicht. Die spätabendlichen Raubzüge zum Kühlschrank fallen aus, außerdem hat der Körper mehr Zeit zum Verstoffwechseln, bevor wieder eine Mahlzeit eingenommen wird.

Bei genügend Schlaf wird das Sättigungshormon Leptin gebildet und die Bildung des Appetithormons Ghrelin unterdrückt.

 

#4 Gezielt Einkaufen

Ein Muss: In Ruhe Einkaufszettel schreiben, sich im Supermarkt daran halten und nur satt einkaufen gehen.

Probierstände sind Kalorienfallen, denn hier wird oft zu Spontankäufen verführt. Das Flanieren an der Tiefkühltheke im Supermarkt und das Studieren der Sonderangebote von Fertigpizzen und Schnellpastagerichten entfallen.

Das Einkaufen auf dem Markt macht übrigens mehr Spaß, hier darf man probieren, aussuchen und bekommt Saisongemüse samt Rezepten und Zubereitungstipps.

 

#5 Gesund kochen

An Wochenenden und mindestens zweimal in der Woche frische, kalorienarme Zutaten kochen.

 

#6 Gezielt vorkochen

Will man abnehmen, in dem man gezielt vorkocht, benötigt man einen großen Satz Frischhaltedosen. Darin können vorgekochte Portionen eingefroren werden.

Der Kniff: Nicht zu große Dosen nehmen, sondern nur eine Tellerportion pro Person berücksichtigen.

So gibt es mit der Zeit eine große Auswahl von gesunden, kalorienarmen „Fertiggerichten“, die aber keinesfalls in der Mikrowelle erhitzt werden sollten, das zerstört die wertvollen Nährstoffe. So schlägt sich ein Schnippchen, wer abends keine Lust oder Energie zum Kochen hat.

 

#7 Gewohnheiten am Esstisch anpassen

Auch am Tisch – nur dort wird gegessen, nicht am Schreibtisch oder auf dem Sofa vor dem Fernseher – kann getrickst werden.

Nachschlag gibt es nur noch bei Salaten oder Gemüse. Für Naschkatzen Gemüse in fingergerechte Portionen rüsten. So kann beispielsweise Sellerie, Paprika, Salatgurken und anderes knackige Gemüse auftischen.

Wenn möglich, sollte man ganz auf Schüsseln verzichten und die Tellerportion nach dem Kochen herrichten. Bleibt bei einer angemessenen Portion „zu viel Platz“ auf dem Teller, wird der mit Garnierung gefüllt: mit einem Salatblatt, einer Tomatenscheibe und frischen Kräutern.

 

#8 Kinder geschickt überlisten

Kindern, die abnehmen müssen, kann man die Diät mit kleinen Tricks zum Abnehmen schmackhaft machen: Sie dürfen selbst den Einkaufzettel mit gesunden Zutaten zusammenstellen, das Gemüse schnippeln und garen.

Serviert wird der Klecks Kräuterquark zu Pellkartoffeln oder das Omelett mit lustigen Gesichtern mit Paprikastreifen-Mund, Oliven-Augen, einer Möhrenstick-Nase und einem Petersilie-Haarschopf.

Halbierte Salatgurkenscheiben eignen sich als Ohren. Zum Nachtisch wird auf Schokoguss auf zuckerhaltigen Früchtedesserts verzichtet, stattdessen wird die warme Kuvertüre mit einem Löffel fadenförmig in einem schönen Karo-Muster auf Banane-, Apfel- oder Birnestückchen aufgebracht und im Kühlschrank abgekühlt: Das knackt so schön beim Anbeißen.

Gut kommt bei Großen und Kleinen auch ein bunter Früchte-Spieß an mit Melone, Kiwi, Himbeeren, Orangeschnitzchen. Wer diese Früchte nur in einer Schale auf den Tisch stellt, wird bald beobachten, wie sich die Familie im Kühlschrank nach etwas Schokoladenpudding umschaut.

 

#9 Kalorienreiche Gerichte mit Gemüse anreichern

Organic Vegetables Around White Plate with Knife and ForkKalorienreichere Gerichte wie Pasta mit Sahnesauce gibt es in Miniportionen, aber auf Feldsalat gebettet, die Ballaststoffe des Gemüses machen pappsatt. Kartoffel- und Nudelsalate schmecken auch ohne fett triefende Mayonnaise mit Joghurt zubereitet, wenn Selleriescheibchen, Frühlingszwiebel oder Knoblauch hinzugefügt werden.

Saucen-Fans können sich ebenfalls selbst überlisten: Im Bioladen gibt es Kräutermischungen zum Anrühren. Mit Joghurt und etwas Olivenöl machen sie Salz- und Pellkartoffeln, gebackene Riesenchampignons oder krosse Zucchinischeiben zu einem Geschmackserlebnis.

Wer immer eine Dose fertig angerührter Kräutersauce im Kühlschrank hat, wird sie bald fest in den Speisezettel integrieren, etwa für Ofenkartoffeln, zu Steak, Salat und Vollkornbrot.

 

#10 Fettiges Fleisch durch mageres ersetzen und richtig zubereiten

Viele Menschen wehren sich gegen Diäten, weil ihnen der Fleischanteil zu gering ausfällt. Es macht keinen Sinn, unwillige Zeitgenossen zu Vegetariern zu machen und gerade beim Abnehmen sollte man sich auf die Mahlzeiten freuen.

Wer bei gemüsereicher Kost das Gefühl hat, nichts Deftiges zu sich zu nehmen und unbefriedigt vom Tisch aufsteht, sollte tricksen.

Die fettreiche Leberwurst wird durch magere Schinkensorten ersetzt, an denen man lange kaut und die dadurch früher sättigen.Grillpfanne

Magere Steaks ersetzen die Schnitzel, Geflügel ohne Haut darf täglich auf den Tisch. Empfehlenswert ist es, eine beschichtete Grillpfanne zu nutzen, in der das Fleisch ohne Fettzugabe gegart wird.

Fleisch enthält von Natur aus genug Fett.

 

#11 Zum Kaugummi greifen oder Zähne putzen

Wer den Schokojaps in sich aufkommen fühlt, kann einen erfrischenden Kaugummi einwerfen oder sich schnell die Zähne putzen. Der Mentholgeschmack verdirbt die Vorfreude auf den zarten Schokoschmelz.

 

#12 Auf Trab halten

Wer beschäftigt ist, denkt nicht ans Essen oder an Süßigkeiten. Auch, wenn Ruhezeiten notwendig sind: „Abhängen“ sollte in der Abnehmphase vermieden werden.

Viele Menschen haben es sich angewöhnt, bei Langeweile oder Frust zum Kühlschrank zu gehen und ihn zu plündern.

 

#13 Versuchungen vorbeugen

Preislisten vom Bringdienst mit ansprechenden Bildern von Pizzen und Baguettes werden konsequent aus Büro und Haushalt entfernt: aus den Augen, aus dem Sinn.

Süßigkeiten und dergleichen werden schlicht und ergreifend aus dem Haushalt entfernt und auch nicht wieder eingekauft. Wo keine Schokolade ist, kann auch keine Schokolade genascht werden.

 

#14 Sich Belohnungen gönnen und in guter Stimmung bleiben

Wer sich nicht auf Dauer zusammenreißen kann, sollte sich einen Joker-Tag pro Woche gönnen. Dann ist solch ein Ausrutscher erlaubt und sollte in vollen Zügen genossen werden.

Es ist besser, länger auf das Wunschgewicht hinzuarbeiten, als das Abnehmen aus Frust abzubrechen.

Apropos Frust: Stimmungstiefs sind Ursache Nummer eins für Kaloriensünden.

Schon mit der Muttermilch haben wir aufgesogen, dass warme Süße tröstet, zufrieden stimmt und Geborgenheit gibt. Diese Verknüpfung muss durchbrochen werden. Wer Aufmunterung braucht, sollte anstelle der Schachtel Pralinen eine besonders gutes Badeöl kaufen und sich auf ein Vollbad bei Kerzenlicht freuen, auf einen Besuch in der Therme oder in der Sauna.

 

#15 Sport zum Abreagieren

Spannungen, Aggressionen und Enttäuschung lassen sich kaum besser abarbeiten als am Sandsack, auf dem Rudergerät, im Schwimmbad (mit Sportbahnen), auf dem Fahrrad (Strecken über Land) oder beim Joggen.

Auch ein strammer Spaziergang mit Hanteln kann viel bewirken. Sich auspowern entspannt viel tiefer und nachhaltiger als eine Tafel Schokolade.

Bei Sport, der an die Leistungsgrenze führt, werden ähnlich wirkende Wohlfühl-Hormone ausgeschüttet wie durch den Kakao im Schokoriegel.

Und: Man kommt seinem Ziel wieder ein bisschen näher – und das baut auf.

 

Fazit

Keine Frage, Tricks zum Abnehmen gibt es genug, Abnehmtipps wie Sand am Meer. Es liegt an dir, deiner Fantasie freien Lauf zu lassen und dich gelegentlich selber zu überlisten. Irgendwann wirst du die Vorteile deines Handelns erkennen und immer weniger auf die Tricks zurückgreifen müssen.

Der größte Motivationsschub ist zweifelsfrei, wenn erste Fortschritte sichtbar werden. Kneift die Hose weniger und wächst das Selbstvertrauen im Bikini, wird das Teufelchen auf deiner Schulter an Einfluss verlieren.